News 2013/2014

Stängeli zum Saisonabschluss

Und es war wieder mal soweit, die Pinguine schlossen die Saison 2013/2014 mit einem Freundschaftsspiel gegen die Black Stars aus Luzern ab.
Nach einer 3 wöchigen Pause merkte man, dass der Eine oder Andere einwenig Mühe hatte oder war der Kopf schon im Ausgang??
Einer jedoch hatte keine Mühe, "Päng, päng, päng Buffalo" oder wie wir ihn auch liebevoll nennen "dr Späckäcke" ;-))
Einmal fahrt aufgenommen, war Burki nicht mehr zu halten! Mit der Routine von gefühlten 1'456 NHL Spielen liess er es von der blauen Lienie immer wieder Krachen! Nachdem man sehr effizient ins Spiel startete und mit 0:3 in Führung lag, kam der Auftritt von "päng, päng, päng Buffalo"! Mit seinen torpedoartigen Geschossen liess er es nicht weniger als DREI mal hintereinander im gegnerischen Tor einschlagen!! Ein klassischer Hattrick also!! Andere hätten gleich aufgehört und die Schlittschuhe an den Nagel gehängt! Wir hoffen aber, dass Buffalo diese Qualität über den Sommer konserviert und Sie in der nächsten Saison wieder auspackt. Nach der 0:6 Führung hatte man wohl schon auf Sommermodus umgeschaltet, denn plötzlich stand es 7:8. Aber man wollte sich die Butter ja nicht mehr vom Brot nehmen lassen und machte in der Folge das Stägeli voll. Die Black Stars erwiesen sich aber als Wadenbeisser, denn sie kamen durch zwei Hofmann-Junior-Tore auf 9-10 heran. Aber die Pinguine retteten den knappen Vorsprung noch über die Zeit und so konnte man die Saison mit einem Erfolgserlebnis abschliessen.

Kantersieg gegen Nachtbuebe

Der HCSP konnte in seinem letzten Heimspiel einen Kantersieg gegen die Nachtbuebe aus Lyss verzeichnen.
Mit 16:4 wurden die Nachtbuebe in die Lysser Nacht entlassen! Röfe Hofmann hatte so ein grosses Kader zur Verfügung, dass wir wieder mal beim Gegner aushelfen konnten. Mit ganzen 3 Linien lief man nie Gefahr, dieses Spiel zu verlieren.
Zu erwähnen ist sicher Bützu Schlatter, der seit 1991 beim HCSP spielt, sein letztes Heimspiel absolvierte!
Ebenfalls zu erwähnen ist Richu Schläfli, der sich zum ersten mal in dieser Saison aufs Eis begab um Bützu die Ehre zu erweisen!
Ganz in Schläflimanier knallte es zwei, drei mal am Plexi hinter dem Tor! Schliesslich knallte er noch einen Handgelenkschuss unter die Latte.
MERCI Bützu für au Dini Isätz u mir freue üs Di ab und zue wieder eis z'gseh, ob ir Ishaue odr am Pingu-Koch-Event, bisch immer Wiukomme!

Die Show von A.R. aus B.

Sonntagnachmittag bei herrlichem Wetter in Burgdorf. Fast zu herrlich, denn zum Eishockeyspielen wars fast zu warm! Aber egal, auch der Herausforderung stellten sich die Bätterkinden Flames und die Pinguine. Und was für ein Spiel das war! 8 Tore und 1 Assist war die Ausbeute von Ändu R. aus B.!! Das alleine hätte schon zum Sieg gereicht, denn die Pinguine gewannen das Spiel mit 6:15!
Für den gegnerischen Torhüter war's zum Verzweifeln, denn jedes Mal wenn Ändu auf ihn zugestürmt kam, musste er hinter sich greifen. Von den 8 Treffern versenkte Ändu sicher 5 zwischen den Beinen des Torhüters hindurch, der Kerl konnte einem schon richtig Leid tun!
Alles in allem war es aber ein engagiertes Spiel das auch sehr fair verlief. In dieser Beziehung muss man die Nummer 22 der Flames erwähnen. Nach einem Pfiff des Schiris, hätte dieser ein Beinstellen gegen einen unserer Spieler ausgesprochen. Der angeblich Gefoulte (Nr. 22) ging zum Schiri und teilte ihm mit, dass dies keine Strafe sei, da er selbst "gstoglet" sei! Davor muss man den Hut ziehen!!

Berner Cup mit Sieg abgeschlossen

Und wieder hiess der Austragungsort Postfinance Arena, diesmal aber schon um 8 Uhr früh!!
Der Gegner war der SC Bärner Bär. Es war das letzte Spiel im Berner Cup 2013/2014 für den HCSP.
Mit viel Elan gingen die Pinguine das Spiel an und siehe da, man führte schnell mit 0:5.
Vor der Pause gelang dem Gegner noch der Ehrentreffer zum 1:5.
Danach spielten die Pinguine das Spiel hinunter und erhöhten das Skore noch bis auf 1:11.
In der Schlussabrechnung werden die Pinguine die Saison auf den guten 2. Platz hinter dem SCB Fan Club abschliessen.
Mal schauen, was nächste Saison möglich ist.

Gut gespielt und doch verloren

Sonntag Morgen 09.00 Uhr in der Postfinance Arena zu Bern......grosse Kulisse für ein kleines Spiel.
Die Pinguine spielten wie aus einem Fluss und konnten das erste Drittel mit 1:4 für sich entscheiden.
Man wusste aber auch, dass man nicht Nachlassen durfte, denn das Spiel war noch nicht im Trockenen.
Kurz nach der Pause konnten der SCB Fan Club den 2:4 Anschlusstreffer erzielen und nützte den Schwung gleich aus und glich die Partie zum 4:4 aus.
Die Pinguine waren im zweiten Drittel nicht so schlecht wie das Resultat es vermuten lassen konnte, denn der Torhüter des SCB Fan Club hatte auch alle Hände voll zu tun, was er aber wirklich gut löste und nur ein Treffer zum 4:5 zulassen musste.
Die Pinguine wollten im dritten Drittel nun das Spiel wieder an sich reissen. Leider scheiterte man in der Folge immer wieder am glänzend haltenden Torhüter, wie auch am eigenen Unvermögen.
Wie es dann immer so kommt, wurden wir vom Gegner ausgekontert, welcher dies eiskalt nutzte und das Spiel 7:5 für sich entschied.
Und zum Schluss noch dies:
Ich kann nicht verstehen, dass es bei so einem Spiel nach dem Schlusspfiff in den Katakomben noch zu einer Schlägerei kommen muss!
Leider ging dies von genau EINEM Spieler aus, der schon im ganzen Spiel unseren Spieler bis aufs Blut verbal provozierte, selber aber die verbale Antwort nicht ertragen konnte und Handgreifflich werden musste.
So was hat in unserer Liga nichts zu suchen!! Wenn DIESER ein Problem hat, dann soll ER doch aufhören Eishockey zu spielen!! Gedanken eines Spielers der genau weiss, dass die Gegenseite dies wohl anders wertet.

Fast keine Gegner und kein Schiedsrichter

Samstagmorgen 09.00 Uhr, das Eis bereit, HCSP mit 1 Torwart und 15 Spielern bereit, der Gegner mit 1 Torwart und 4 Spielern weniger bereit und Schiedsrichter keiner da, also gar nicht bereit!
Solche Voraussetzungen lassen eigentlich so ein Spiel untergehen! Nicht aber beim HCSP und den Albatrossen! So gingen 5 Spieler von uns (Maibach, Hofmann, Imbach, Christen und Bourquard) zu den Albatros spielen und ein Zuschauer der Albatrosse Leitete das Spiel als Schiedsrichter. Trotz der schlechten Vorzeichen gabe es ein engagiertes Freundschaftsspiel welches der HCSP zuletzt doch noch klar mit 11:7 für sich entscheiden konnte. Bester Skorer war erneut Simu Althaus mit 6 Punkten (3 Tore / 3 Assist)!

Nicht berauschend, aber gewonne

Die Siegesserie des HCSP im 2014 wurde am frühen Sonntag-Abend fortgesetzt.
In einem relativ zerfahrenen Spiel behielten die Pinguins die Oberhand und gewannen 4:9.
Das faire Spiel gegen die Bucaneros wurde von vielen Abspielfehlern beider Mannschaften geprägt, welche die Pinguins besser zu nutzen wussten.
Spieler des Abends war mit 4 Toren und 1 Assist Simon Althaus der bei seiner Ausbeute auch noch 3 bis 4 Chancen ausliess!

Erster Sieg im neuen Jahr

Letzten Sonntag bestritten die Pinguins das Rückspiel gegen die Pelzner in Kandersteg. Man wollte endlich wieder als Sieger vom Eis. Das Rückspiel gestaltete sich ähnlich wie schon das Hinspiel. So stand es nach dem ersten Drittel 1:3 für die Pinguins. Im zweiten Drittel fielen die Tore auch nur auf Seite der Pinguins und im letzten Drittel fanden die Pelzner doch noch die eine oder andere Lücke bei unserem Torhüter Hofer. Am Schluss konnte man eine lange Scorerliste vorweisen und gewann das Spiel gegen die Pelzner klar mit 4:10.

Erkämpftes Unentschieden

Im ersten Freundschaftsspiel im neuen Jahr hiess der Gegner HC Geili Sieche Bern, die im Berner Cup in der Gruppe C auf Punktejagt gehen. Die Pinguins haben wohl den schlechten Start in das Jahr noch gespürt und lagen so auch gegen den HC GSB 3:0 hinten. Sie fanden doch noch Mittel um zu Scoren und holten bis zur Pause 3:3 auf. Nach der Pause kamen Sie wieder in Rückstand und am Ende ging das Freundschaftsspiel 4:4 aus.

Auch das noch!

Die Pinguins wollten das Glück vom alten Jahr mitnehmen, doch es kam anders!
Beim ersten Spiel im neuen Jahr trafen die Pinguins auf die Tabellenverfolger SC Bärner Bär. Die Pinguins wollten von Beginn weg zeigen was Sie drauf haben und konnten nach gut 7 Minuten in Führung gehen. Tor 2 und 3 folgten auch schon innert 5 Minuten und so stand es nach dem 1. Drittel 3:1 fürs Heimteam. Im 2. Drittel brauchten die Gegner gerademal 11 Sekunden um den Anschlusstreffer zu erzielen! Ja, es sah so aus als würden die Pinguins neben sich stehen. Und da stand es 6:4 als plötzlich unser Torhüter schreiend zu Boden ging. Was war geschehen? Ein Gegnerischer Mitspieler erwischte den Arm von unserem Torhüter so, dass es Ihm die Schulter auskugelte. Es war schnell klar dass er so nicht weiter spielen konnte. Es wurde die Ambulanz gerufen und die Teams einigten sich darauf, dass das Spiel nach 36 Minuten zu Ende war. So verloren die Pinguins nicht nur das erste Spiel im neuen Jahr, sondern auch noch Ihren besten Torhüter!
Wir wünschen unserem Torhüter Jvi gute und schnelle Besserung und hoffen dass er bald wieder fit im Tor stehen wird!

Schützenfest zum Jahresabschluss

Was für ein Skore! 13:3 schlagen die Pinguins die Albatrosse zum Jahresabschluss. Die Pinguins traten mit einer Truppe an, die es so vermutlich noch nie gab. Waren doch gerade 4 Spieler dabei, die in dieser Saison zum ersten Mal das Dress der Pinguins trugen. Der Gegner, der im Berner Cup in der Gruppe C auf Punktejagt geht, hatte nie die Möglichkeit, den Pinguins gefährlich zu werden. Zu schnell gingen die Pinguins in Führung und bauten diesen dann kontinuierlich aus. Es gibt Tage, da gelingt einfach alles und dies war so ein Tag.

Dr HCSP wünscht aune e guete Rutsch is neue Jahr und freut sech jetzt scho uf die zwöiti Heufti vor Saison!

Alle Jahre wieder...

Wie schon erwähnt, spielten die Pinguins auch heuer am traditionellen Ischbär-Turnier am Stephanstag mit.
Für die Pinguins ging es schön früh morgens los und der erste Gegner an diesem Turnier waren die Lazoras. Der eine oder andere war noch nicht ganz wach und so vergingen ein paar Minuten bis Arn Dänu das Scoren eröffnete. Am Schluss gewannen die Pinguins klar mit 3:1 und ginge als Sieger dieses Spiels vom Eis.
Nach einer Stunde Pause standen die Bäriswiler gegenüber und auch in diesem Match wollte den Pinguins nichts gelingen. So waren es die Bäriswiler die das erste Tor schossen. Am Schluss fanden die Pinguins doch noch eine Möglichkeit den Torhüter zu bezwingen und gewannen auch das zweite Spiel. Man war auf Kurs...
Im dritten Spiel hiess der Gegner Bäretatze Wengi und ja, dieses Spiel will jeder schnell vergessen! Es war von Beginn weg ein hitziges Spiel, auch der Schiedsrichter bot viel Schlechtes zu diesem Spiel dazu. Die zwei schnellen und unerwarteten Tore der Bäretatzen brachten die Pinguins voll aus dem Konzept. Man versuchte zu reagieren und plötzlich stand es 3:0 für den Gegner. Das dritte Tor bleibt wohl allen in Erinnerung, welches unser Torhüter schon in der Hand sah und kurz vor dem Tor nahm der Puck nochmals ein "Gump" und ging Ihm unter der Fang Hand hindurch. Die Pinguins kamen bis zum 3:2 heran, doch der Ausgleich wollte einfach nicht klappen.
Im letzten Spiel standen die Gastgeber gegenüber und wie man von früher weiss, schenken sich die zwei Temas nichts! Wer dieses Spiel gewinnt ist Gruppen Sieger und somit im Final. Es ging Hin und Her und auch Reibereien blieben nicht aus. Die Ischbäre waren es die das Scoren eröffnete und gingen glatt mit 2:0 in Führung. Die Pinguins liessen sich das nicht gefallen und wehrten sich wo Sie nur konnten. So konnte Rüschtü dank einem Pass des Gegners das erste Tor in diesem Spiel für die Pinguins verbuchen. Mit einem guten Zusammen Spiel von Zaugg und Jenni, machte Jenni den Ausgleich und so hiess es Penalty schiessen. Leider stand mit dem einen Punkt den beide Mannschaften erhielten, schon fest das die Pinguins nicht Gruppen erste sind. Doch man wollte dieses Spiel trotzdem gewinnen! Beim Penalty fingen die Pinguins an und hatten das Glück nicht auf Ihrer Seite. Es brauchte nur je 2 Schützen und schon stand fest, dass die Ischbäre als Sieger vom Eis gehen.
Die Pinguins beendeten das Turnier auf dem 2. Platz der ersten Gruppe.
In der 2. Gruppe welche am Nachmittag spielte, waren es die Oldies die als Gruppen Sieger in den Final einzogen. Es war ein emotionales Spiel auf beiden Seiten und am Schluss gewannen Ischbäre klar mit 6:3 und konnten Ihr Heimturnier wieder einmal Gewinnen!

Zurück zur Tabellenführung

Mit dem Sieg im letzten Bärner-Cup Spiel in diesem Jahr, stehen die Pinguins wieder zuoberst in der Tabelle!
Der Gast beim Heimspiel am 21.12. waren die Pelzner und die schenkten denn Pinguins nichts.
Es war ein gutes Spiel beider Teams. Der Schiedsrichter hätte hier und da mal mehr pfeifen können, aber sonst war es von den Strafen her unentschieden und es waren nur die Pinguins die ein Überzahlspiel mit einem Tor nutzen konnten. Im ersten Drittel stand es 3:1 für die Pinguins. Im mittel Drittel lief es mehr für die Pinguins und trafen gleich 4-mal ins Tor, im Gegenzug bei dem Gegner nichts klappen wollte. Das letzte Drittel war wieder ausgeglichen und so gewannen die Pinguins das Spiel mit 9:3.

Hin und her und zwei Sieger

Es war wieder mal soweit, unser TK Kusi Arn bat den HCSP zu einem Freundschaftsspiel gegen die Arn Selection.
Im letzten Jahr hatte man das Nachsehen gegen die Arn Selection. Auch in diesem Jahr wurde eine starke Truppe um Kusi Arn zusammen gestellt.
Neben den äusserst erfolgreichen Rollhockeylern aus Diessbach, hatten die Arn Selection mit Jenni einen aktuellen 2. Liga Torhüter, einen 3. Liga Spieler, einen Junioren Spieler des SC Lyss sowie ein Spieler aus dem erweiterten Kader der 1. Mannschaft des SC Lyss.
So war es dann auch ein intensives Spiel mit vielen Torchancen hüben wie drüben! Die beiden Torhüter waren absolut auf der Höhe des Geschehens und zeigten mal für mal ihr Können. Im Spiel ging es so fair zu und her, dass man sogar das Verschlafen des Schiedsrichters verkraften konnte. Nach der Pause war dann auch der Schiri in der Eishalle eingetroffen und so konnte man das Spiel "komplett" zu Ende spielen. Die unterhaltsame Begegnung endete mit 5:5 und hatte somit am Schluss 2 Sieger, die Arn Selection und den HCSP!!!

Sieg und Pech

Letzten Samstag fand wieder ein Bärner-Cup Spiel statt, diesmal gegen den neuen Gegner Bucanero.
Als Zuschauer merkte man von Beginn weg, dass sich die beiden Teams zuerst mal ein bisschen "beschnuppern" wollen. Doch es konnte auch zu lange gehen! So fiel das erste Tor nach erst 10 Minuten für die Pinguine. Die Pinguine hatten Ihre Chance keine Frage, doch wenn Sie nicht an dem Versuch selber scheiterten, dann am gut haltenden Torhüter der Bucaneros. So stand es nach dem 1. Drittel 2:2. Das 2. Drittel kam dem ersten sehr nahe, doch diesmal machte zuerst der Gegner den Führungstreffer, eher die Pinguine kurz vor der zweiten Pause den Ausgleich zum 3:3 doch noch schaften. Die kurze Pause und der Ausfall unseres "El Chefes" brachten die Pinguine wohl ein bisschen aus dem Konzept und so gingen die Bucaneros nach nur 27 Sekunden im letzten Drittel 3:4 in Führung. Das hat den einen oder anderen Spieler von den Pinguine wach gerüttelt und so stand es innerhalb von 3 Minuten 7:4! Zum Schluss machten, wie so oft, die Pinguine wieder ein paar unnötige Strafen, so dass es nochmals spannend wurde. Die Pinguine konnten sich aber noch irgendwie über die Zeit retten und gewannen am Ende dieses Spiel mit 8:6.

Auf diesem Weg wünschen wir Alle unserem "El Chefe" gute Besserung und das Er trotz langweiliger Genesung, seiner Rippen Prellung bald wieder auf dem Spielfeld seinen Jungs beim Gewinnen helfen kann! :)

Knapp, knapp, knapp

Zum ersten mal spielte man gegen die 2. Mannschaft der Flames aus Bätterkinden. Die Pinguine übernahmen gleich von Beginn weg das Zepter. Doch wie so oft in dieser Saison, konnte man die Überlegenheit nicht in Tore ummüntzen. So waren es dann die Flames, die mit 0:1 in Führung gingen. Das Resultat konnte man aber bis zur Spielhälfte drehen und ging mit 5:2 in die Pause. Diese muss uns wohl nicht gut getan haben, denn man kassierte viel zu viele Strafen und sündigten wieder im Abschluss. Dies lag nicht nur am unvermögen unserer Stürmer, sondern auch am glänzend haltenden Torhüter der Flames. Zum Schluss hin drehte man noch einmal auf und konnte das Spiel mit 8:7 für sich entscheiden.

Verschlafen und Verloren

Das Spiel fing schon super an, unser Schiedsrichter Sacha ist auf dem Sofa eingeschlafen.
So musste sich kurzerhand unser "El Chefe" wieder umziehen und gab sich, unfreiwillig die Ehre diese Partie zu leiten. Es ging nicht lange und er musste zusehen wie seine Jungs, nach nur gerade 5 Minuten, schon 0:2 hinten lagen. Ja, es sah schon früh danach aus, das dies ein Spiel zum vergessen werden wird! Beim HCSP wollte Heute einfach nichts klappen. Man spielte sich Chancen aus, doch der eine oder andere kam vor dem Tor ins Schleudern. So kam es im 2. Drittel in Überzahl sogar zum 0:3. Der Puck fand doch noch den Weg ins Gegnerische Tor und die Pinguins konnten innert 2 Minuten den 3 Tore Rückstand um 2 Tore verkleinern. Zur zweiten Pause stand es dann 3:4 und man hatte das Gefühl es bestehe doch noch ein Funken Hoffnung! Doch nach fast 2 Minuten im 3. Drittel bekam man den 5. Treffer und man wusste da geht heute nichts mehr. Noch ein paar Strafen und das Spiel ging nach 60 Minuten klar verloren!
Hoffentlich erholen sich die Jungs gut und werden in zwei Wochen, beim nächsten Cup Spiel wieder zu Ihrer alten Form finden!

News - Ischbär-Turnier

Auch heuer sind die Pinguine am legendären Ischbär-Turnier dabei um sich mit weiteren Hockeyhungrigen zu messen.
Nach dem letzjährigen Turniersieg bereiten sich die Pinguine explizit auf die Titelverdeidugung vor! ;)
Der Turnierplan ist unter den Spielplänen zu finden.

Neu wirkt die SUVA beim Turnier mit und ist somit unter dem Motto "Plausch-Eishockey-Turnier mit SuvaLiv" an gewisse neue Bedingungen gebunden.

Die Pinguine freuen sich auf die Unterstützung der Fans!

Gleicher Gegner - Ohne Wasser

Vor Wochenfrist hatte man es bereits das erstemal mit den Fählibrätschern zu tun, damals aber in SchwarzWASSER.
Wasser war damals das Stichwort, der Sonnenschein liess uns damals fast Wasserball spielen.
Nur 7 Tage später stand schon das Rückspiel in Lyss auf dem Programm. Beide Teams hatten den einen oder anderen Spieler mehr im Kader.
Der HCSP beherrschte das Spiel wie schon in Schwarzwasser, jedoch mit dem kleinen Unterschied die Chancen zu nutzen und führte bald mal 7:0.
Schlussendlich konnte man das Spiel klar mit 9:3 für sich entscheiden, was zuletzt auch verdienst von unserem Goalie Jvan Schüpbach war!

Comeback - Sonne & Schatten

Comeback: Die beiden Langzeitverletzten, Jenni und Christen gaben gegen die Fählibrätscher ihr Comeback und was für eins!
Jenni's Comeback kann man kurz so zusammenfassen: 1. Tor, viele Chancen vergeben, am Schluss musste er aber von Krämpfen geplagt aufgeben.
Christen, defensiv ein sicherer Wert, gute Angriffsauslösung und ein wichtiges Tor!
Sonne und Schatten:
Man könnte nun meinen wir sprechen über das Wetter, aber das war im Gegensatz zu uns konstant.
Das 1. Drittel spielte man gut und führte zur Pause verdient mit 0:2. Leider vergab man zu viele Chancen und kassierte im 2. Drittel gleich 3 Tore.
Christen erzielte aber vor der 2. Pause noch das 3:3. Im 3. Abschnitt kämpfte man sich wieder zurück und entschied die Partie doch noch mit 3:5 für sich.
Fazit: Start geglückt!

Auch neue Gegner besiegbar

Mit einer sehr starken Leistung unseres Torhüters Jvi, gewannen die Pinguine auch das Spiel gegen den neuen Gegner Old Boys Langenthal. Ein Spieler fand die Lücke des gegnerischen Torhüters immer wieder zwischen den Beinen. Doch nun wird Ihm Mobbing nachgesagt, da er in seiner üblichen Linie nicht einmal das leere Tor trifft! ;)

Oh du fröhliche und ein Penalty verschossen

Auch dieses Jahr standen sich das Team Cannabis und die Seedorf Pinguins gegenüber. Das Team Cannabis eröffnet das Spiel immer mit Ihrer "Oh du fröhliche" Hymne und siehe da, kaum das Spiel angepfiffen stand schon 0:1 für die Raucherbande. Erst als die Pinguine den zweiten Zweitorerückstand aufholen mussten, erwachten Sie und gewannen das Spiel trotz verschossenen Penalty von Maibach 5:3.

Neue Bärner-Cup Homepage online

Die neue Bärner-Cup Homepage ist online. www.baerner-cup.ch

Die Seedorf-Pinguins sind in der Gruppe B.

Zwei Spiele, viele Tore, ein Trainingslager und etwas Blut

 

Die Spiele zwei und drei der Pinguine in dieser Saison waren sehr torreich. Zum einen wurde das Spiel gegen die Bucheggberg Senioren mit 9:11 verloren, das Spiel gegen die Heimiswiler jedoch klar mit 14:5 gewonnen. Ausserdem hat das diesjährige Trainingslager in Sursee stattgefunden, wo speziell Lirgg etwas leiden musste ;)

Willkommen auf der neuen Website

Endlich ist es soweit, nach vielen Stunden ist nun die neue offizielle Homepage der HC Seedorf Pinguins online.

Die Vereinshomepage soll den Fan's, Sponsoren und Mitgliedern die Möglichkeit bieten, sich über die Pinguine zu informieren und immer wieder gerne auf unsere Homepage zurückkehren.

Sie sollte sich aber auch immer weiterentwickeln, was wir mit dem Schritt zu einem CMS (Content Management System) sicherlich gemacht haben. Dieser Aufbau bringt Vorteile in der Bewirtschaftung der Homepage und ermöglicht auch, dass mehrere Autoren an der Homepage arbeiten und Inhalte veröffentlichen können.

Einige Inhalte sind bereits migriert, weitere werden in nächster Zeit nachgeliefert. Es lohnt sich also immer mal wieder auf dieser Seite vorbeizuschauen... Der HCSP freut sich auch immer wieder über einen Gästebucheintrag.

Sollten Fehler entdeckt werden oder wenn jemand Ideen und Verbesserungsvorschläge hat, darf er sich gerne am mich wenden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Missglückter Saisonstart

Der Saisonstart der Pinguine ist dieses Jahr leider etwas missglückt. Am Sonntag musste sich der HCSP den Old Ischchrauer mit 10:5 geschlagen geben. Erstes Spiel, erstes Stängeli kassiert - hier bleibt definitiv noch Luft nach oben... Go Boys Go!

Gratulation zur Hochzeit

Der HCSP gratuliert seinem ehemaligen Aktiv-Mitglied und gelegentlichem Aushilfsspieler Stefan Hänzi und seiner Frau Sina zur Hochzeit. Alles gute für eure gemeinsame Zukunft!
Die beiden haben sich am 08. September 2013 feierlich das Ja-Wort gegeben und es waren auch ein paar aktive und ehemalige Pinguine am Apéro vor Ort: www.sina-stefan-haenzi.ch